Rapid Schach

Der Rapid-König Thomas Clavadetscher tritt ab.

10 Jahre war er der Star. Er kam und liess sich durch nichts beirren und setzte seine Idee um.

Er wirkte im Hintergrund, ohne grosses Aufsehen. Er warb für das Rapid-Schach, beharrlich, beständig und konsequent. So wie er angefangen hat, zieht er sich zurück. Im Nachhinein bleibt nur grosses Staunen, ein Star ohne Allüren, selbstlos im Handeln und Umsetzen.

Was bleibt ?

- Erinnerungen an 10 Jahre Rapid Schach.

- seine Auftritte: Im Klublokal wartete er geduldig auf die Spieler, ermutigte sie zum Mitspielen und zuletzt kassierte er natürlich den Einsatz....

- Lignières: Viermal im Jahr traf man sich am Freitagnachmittag zum Rapid-Schach bei Thomas. Dann an einem Samstag im August, das Turnier mit anschliessendem Nachtessen.

Für die Gastfreundschaft in Lignières bedankt sich der Schachklub ganz herzlich bei Thomas und Elisabeth.

 

Durch den grossen Einsatz und das Engagement von Thomas kamen in den letzten Jahren über Fr. 10 000 in die Klubkasse. Allen, die immer wieder mitgespielt haben, sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Gerne werden wir uns an die vielen schönen Momente in Lignières zurückerinnern.

Was lernen wir daraus ?

Es braucht Initiative, Engagement und Durchhaltewillen. Alle diese Eigenschaften hat Thomas bewiesen und vereint.

Wir wünschen Dir und Elisabeth einen tollen und gesunden "Rapid-Ruhestand". Bleibe dem Schach und dem SKB noch lange treu.

 

Im Namen des Vorstands

Günter Kopp, Präsident